Sonntag, 28. Februar 2016

Fachvorträge zum Thema Stuck und Marketing im Handwerk

Michael Christmann Stuck Belz Vortrag Marketing Sanierungsforum
Michael Christmann im Haus am Dom beim Tubag Sanierungsforum

In meinen Fachvorträgen behandle ich die Themen rund um den Stuck und die Sanierung von  denkmalgeschützten Gebäuden. Basierend auf den gewonnen Eindrücken eigener Bauprojekte, die gemeinsam mit meinem Team für unsere Kunden umgesetzt wurden. Anschaulich und mit einfachen Worten werden die Arbeiten und die damit verbundenen Schritte beschrieben. Begonnen mit der Planung und Vorbereitung, geht es über die Umsetzung mit vielen bebilderten Beispielen bis hin zum Ergebnis. Unter dem Titel "Zwischen Phantasie und Wirklichkeit" habe ich auf dem Tubag Sanierungsforum darüber referiert, wie wir das scheinbar unmögliche wahr gemacht haben. In nur 6 Wochen von der Betonfertigwand zur voll gestalteten Altbaufassade im Phantasialand. Im Vortrag gehe ich auf die Unwägbarkeiten eines solchen Projektes ein und dass was Rückblickend für Erfahrungen mit der Umsetzung gemacht wurden. Ein Erfahrungsschatz für Planer, Unternehmer und die die es am Ende umsetzen müssen.

In meinem zweiten Thema geht es um Marketing im Handwerk. Ein Thema das immernoch stark vernachlässigt wird. Heute reicht es nicht mehr aus nur eine gute Arbeit zu machen. "Tue Gutes und rede darüber" gilt heute mehr als je zuvor. Das Internet und dort vor allem die Sozialen Medien beeinflussen täglich mehr unser Kaufverhalten. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, das wir selber kaum noch Kunden haben, die sich nicht zumindest vorher über den Betrieb im Internet informiert haben. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob eine Mund zu Mund Empfehlung im Vorfeld ausgesprochen wurde. Was passiert aber, wenn beim ersten Kontakt im Internet nichts oder nur eine steinalte Internetseite gefunden wird? Mal ganz ehrlich, was würden Sie über einen Betrieb denken von dem Sie im Internet nichts finden?
Den gesamten Themenbereich Soziale Medien sollte man nicht unterschätzen, für alle die die nicht mitmachen gilt früher oder später, wer nicht mitmacht wird mitgemacht. Besser Sie bestimmen selbst, was Sie über sich und Ihren Betrieb im Internet lesen wollen. Am Beispiel des eigenen Betriebes kann ich Möglichkeiten aufzeigen, wie moderne Handwerksunternehmen sich heute präsentieren können. Für die Umsetzung stehen viele meiner Netzwerkpartner zu Verfügung.