Dienstag, 6. September 2016

Nachträglich ein Stromkabel in Stuckrosetten einbauen

Stuckrosette ohne Stromanschluss

Stuckrosette ohne Stromanschluss Stuck BelzIn der Zeit als unsere heutigen Altbauten entstanden sind war Elektrizität noch kein weitverbreitetes Thema. Erst recht nicht in Sachen Beleuchtung. Fortschrittliche Häuser verfügten aber schon über Gasleitungen und hatten in den Räumen an den Decken Gaslampen oder sogar ganze Leuchter die mit Gas betrieben wurden. Im Laufe der Jahrzehnte sind die Häuser nach und nach an das Stromnetz angeschlossen worden. Die alten Gaslampen haben ihre Funktion damit verloren und in den meisten Fällen sind nur noch die alten Gasleitungen in der Raummitte oder in den Rosetten Zeugen dieser Zeit. Schon lange wird ihre alte Funktion nicht mehr benötigt. Sie dienen nur noch der Befestigung neuer elektrischer Lampen. 

Stromkabel wurden häufig sichtbar verlegt

Stuckrosette mit sichtbarem Stromkabel
Um den Deckenstuck beim Einziehen der Elektroleitungen nicht zu beschädigen wurden die Leitungen in der Wand noch unter den Putz verlegt bis kurz unter die meist umlaufende Hohlkehle. Von dieser Stelle aus wurden die Kabel dann sichtbar auf der Decke und über den Stuck verlegt. In vielen Häusern ist das bis heute der Fall. Die Leitungen wurden entweder direkt auf den Stuck und Putz geklebt oder von der Wand zur Raummitte abgependelt. Beide Varianten sind heute nicht mehr zeitgemäß. 

Stromkabel nachträglich unter Stuck einbauen

Ja es ist möglich nachträglich die Stromkabel durch den Stuck oder hinter dem Stuck von der Wand zur Raummitte zu bringen. Es braucht dazu einen geschickten Elektriker und einen Stuckateur. Von der in der Wand liegenden Abzweigdose wird zunächst eine Verbindung bis zur Decke hergestellt. Der Stuck zwischen Wand und Decke besteht meist aus einem Wandstab, einer glatten oder verzierten Hohlkehle und einem oder mehreren Deckenstäben. Bei stark verziertem Stuck kann man versuchen mit einem entsprechend langen Bohrer hinter den Profilen durch zukommen. Wenn das nicht gelingt sollte ein Schnitt an einer unauffälligen Stelle durch die Profile gemacht werden. Im Deckenbereich kann ja nach Lage der Deckenbalken das Kabel oberhalb der Spalierlatten verlegt werden. An der Stuckrosette wird genau wie bei der Hohlkehle verfahren. Die alte Gasleitung sollte nach Möglichkeit für die Befestigung der Lampe erhalten bleiben oder wird gleich bei dieser Gelegenheit gegen eine Gewindestange ausgewechselt. In der Regel empfiehlt es sich bei der alte Gasleitung zu bleiben, da diese meist direkt an einem Deckenbalken befestigt wurden. 

Spuren vom Verlegen der Stormkabel im Stuck retuschieren

Fertig bearbeitete Stuckrosette Stromkabel nachgerüstet Belz BonnDie Schlitze die beim Verlegen der Eletroleitungen entstanden sind müssen nun noch vom Stuckateur retuschiert werden. In den glatten Flächen mit einem dem Bestand angepasstem Putz und im Stuck mit Klebegips. Eventuell beschädigte Profilierungen oder Ornamentik wird direkt vor Ort von Hand ergänzt. Sollte bei der Demontage eine größere Verzierung beschädigt worden sein ist es auch möglich diese sofern vorhanden an einer anderen Stelle der Decke mit Silikon abzuformen. Aus dieser Form kann ein passender Abguss erstellt werden, der dann an der Schadstelle den Stuck wieder  vervollständigt.